Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Der große Marktplatz
#1

Der große Marktplatz


[Bild: marketplace.jpg]

Im Zentrum von Konoha liegt ein großer Platz, welcher gemeinhin als "großer Marktplatz" tituliert ist. Als solcher wird er auch genutzt und täglich bieten hier Händler aus unterschiedlichen Dörfern ihre Waren feil. Allerlei Dinge kann man hier finden und stets entdeckt das Auge einige Neuheiten.
Dementsprechend ist der Platz stets von Menschenmengen geradezu überfüllt. Taschendiebe und Räuber sind daher keine Seltenheit, aber die Polizei hält ihre Augen nach Verbrechern offen. Der Platz ist rundlich aufgebaut und mehrere Straßen führen zum Kern der Stadt. Vom Marktplatz aus ist die Weglänge in alle Himmelsrichtungen von Konoha ungefähr dieselbe. In der Mitte des Platzes befindet sich ein riesiger Brunnen mit Statuten und Gedenktafeln. Sie repräsentieren Helden des Krieges und die Gründer der Stadt.

Zusatz für das Fest
Im Zuge des Friedensfestes wurde die Anzahl an Marktständen deutlich verkleinert und stattdessen wurden Bühnen aufgebaut. Andere Stände, die Speisen und Getränke anbieten nehmen vorübergehend den Platz anderer Marktstände ein. Der Platz wurde reichlich mit Girlanden geschmückt. Auf florale Dekoration wurde viel Wert gelegt und Licht spenden dutzende Fackeln, sowie Feuerschalen und größere Feuer, die aber erst bei einsetzen der Abenddämmerung angezündet werden. Zu jeder Zeit können Besucher des Festes das Programm von Akteuren auf den Bühnen genießen.
Zitieren
#2
I was the brightest light you ever knew
the late one

Feste waren schon was Feines, besonders wenn sie quasi vor der Haustüre waren. Luna hatte sich natürlich auch etwas herausgeputzt. Nicht für irgendeinen Jungen sondern einfach so…ja wirklich! Zumindest redete sie sich das gerne ein. Sie kickte einen kleinen Stein vor sich her während sie von sich zuhause Richtung Marktplatz war. Ihr großer Bruder hatte – leider – noch keine Zeit. Aber vielleicht würde er ja nachkommen, sie verbrachte echt gerne Zeit mit ihm. Aber nun war sie mit ihrer besten Freundin und Rivalin verabredet und weil die zwei ja keinen Zicken waren – nun ja zumindest nicht immer – hatten sie ihren Teamkollegen auch gefragt. Auch wenn der Uchiha oft total hilflos war, war er ja irgendwie niedlich. Er war immerhin ein Uchiha! Vermutlich ein Spätzünder… überlegte die Blauhaarige. Sehr…sehr spät… mit einem kleinen gemeinen Grinsen bog sie um die Ecke. Ob die beiden schon da waren?

1st Post ••• Kapitel 1 Seite 1 ••• Outfit


Zitieren
#3
Lansam wandelte der Junge aus Kirigakure, welcher einfach nicht so recht in das Bild um ihn herum passen sollte, durch die überfüllten Gassen Konohagakures. Die Leute in den Gassen lächelten und feierten, überall waren Bühnen, Stände und Alles war hübsch verziert, denn immer hin gab es ja etwas zu Feiern. Zum Anlass der Friedensfeierlichkeiten sollten, auf Wunsch der Obersten aus Konohagakure und Kirigakure auch Ninja der anderen Reiche erscheinen, alles zum Zwecke der Wahrung des Friedens. So kam es also dazu, dass auch Karasu sich nach Konoha begab, obwohl er sich mit der Situation sichtlich unzufrieden war. Der mit einem schlichten schwarzen Mantel bekleidete Junge irrte fast teilnahmslos durch die Gassen und seinem Gesicht war nicht auch nur der geringste Anschein von Freunde zu entnehmen. "Pah so weit ist es also nun schon gekommen, wenn meine Eltern das sehen könnten, dann würden sie sich im Grabe umdrehen. Da soll ich hier durch Feindesland schländern und nicht etwa um den Feind aus zu kundschaften oder ein Attentat zu verüben.... Nein zusammen mit ihnen feiern soll ich! Einen netten Eindruck machen soll ich und den Frieden wahren. Verbrüderung mit dem Feind nennt man so etwas! Eine Schande ist das! Aber was tut man nicht alles für sein Dorf?!? dachte er sich während er seinen Blick eher analysierend durch die Menge schweifen lies, bis seine Augen kurz bei einer auffällig aufgetakelten jungen Frau mit blauen Haaren hängen blieb. "Wobei ich gestehen muss, Feinde und Kämpfer kann ich hier nicht erblicken. Wo sind denn hier nun die starken Kämpfer? Ich sehe nur verweichlichte Zivilisten! Ich frage mich, wie wir im Krieg so herbe Verluste erleiden konnten, was ist nur aus unserer Nation geworden? Ich weis wirklich nicht was ich hier soll? Wie soll ich diese Verschwendung von Zeit blos überleben?" frage er sich, während sich seine Miene unbewusst etwas verfinsterte.
Handeln | "Reden" | "Denken"
Zitieren
#4


[Bild: Unbenannt-1.jpg]
Für Misa war dies heute ein besonderer Tag, viele neue Gesichter aus anderen Dörfern liefen durch die Straßen und bewunderten ihr Heimatdorf. Es schien alles so friedlich bisher, dass es schon beinahe langweilig war. Heute trug die Grünhaarige Dame ihre Brille und beobachtete von den Dächern Konohagakures die Bewohner und die Besucher welche einen weiten Weg hinter sich gebracht haben um an diesem Fest teilnehmen zu können. Nach kurzer Zeit hatte sie auch schon die blaue Haarpracht ihrer Rivalin und Freundin entdeckt. Ein breites Grinsen zierte ihre Lippen und sie beobachtete wie diese einen Stein vor sich her kickte und offensichtlich etwas in Gedanken zu sein schien. Auch jemand anderes war ihr ins Auge gesprungen, von weitem erkannte sie nur die weißen Haare und weiße Haut. Was stark im Kontrast zu seinem dunklen und düsteren Outfit stand. Er schaute irgendwie, finster. Etwas seltsam für die junge Lebensfrohe Aburame, welche aber auch schnell wieder mit ihrem Blick zur Hozuki schwenkte. So, meine Liebe. Mal sehen wie dir diese kleine Überraschung gefällt. Ging es ihr durch den Kopf während ihre Augen böse funkelten. Sie machte einen Schritt und wollte zum nächsten Dach springen, rutschte jedoch ab und sauste die Schräge mit dem Hintern hinunter. „FUUCK!“ Schrie sie, ehe sie dann am Rand in der Regenrinne halt fand und beinahe nach vorne weiter rutschte. Misa wedelte heftig mit den Armen um ihr Gleichgewicht zu halten. Dann machte sie bewusst einen Sprung und landete in der Nähe der Hozuki und des Fremden weißhaarigen. „Das war… absolut und ungelogen vollkommen von mir geplant!“ Meinte sie von sich überzeugt und rückte die Brille zurecht. Welche nun als Haarband für ihre Haare ihren Nutzen fand.
Zitieren
#5
I was the brightest light you ever knew
same as always

Gerade noch hatte Luna den seltsam dunkel gekleideten Jungen recht unverblümt angeguckt als auch schon eine recht vertraute Stimme ein doch sehr oft gewähltes Schimpfwort verkündete. Sofort wanderte der Blick der Genin in die Richtung der Quelle und nur eine Sekunde später brach die junge Dame in schallendes – und sehr schadenfrohes – Gelächter aus, welches erst endete als ihre beste Freundin bei ihr war. Sie wischte sich die Tränen aus dem Gesicht ehe sie – immer noch schadenfroh grinsend – der Käferdame eine Antwort gab. »Girl wenn das jemand von den ANBU gesehen hat…ich schwöre dann bist du für immer raus!«, meinte sie mit nicht wenig hämischen Unterton in der Stimme. Zusätzliche extra so laut das der Junge – welcher offensichtlich nicht von hier war, denn sie kannte ihn nicht – auch hörte das Anbu hier waren. Dafür feierte sie sich selbst wieder ein klein wenig. Sie meinte das durchaus nicht böse, so war Luna nun mal. Mit einem seitlichen Blick deutete sie dann auf den Kiri Genin. »Was guckt den er so mürrisch? Ist das nicht eigentlich ein Fest hier?« Er würde das sehr wohl hören, aber wie immer fühlte sich Luna überlegen. Außerdem war Misa an ihrer Seite, die war fast so gut wie sie selbst, was sollte da schon schief gehen? Außer natürlich das tägliche Chaos was die beiden seit jeher verfolgte.
Kapitel 1 Seite 1 ••• Outfit


Zitieren
#6
Die aufgetakelte blau haarige junge Frau schien Karasu´s Blick zu erwidern und starrte den Jungen aus Kirigakure förmlich an, doch bevor Karasu auch nur die Chance hatte irgend eine Reaktion zu zeigen sollte die Situation vor erst aufgelöst werden. Eine weitere Person mit auffällig grünen Augen und Haaren viel unter lauten Geschrei buchstäblich vom Himmel und schien eine Bruchlandung in letzter Sekunde gerade noch abwenden können, bevor das blau haarige Mädchen neben dem sie landete in lauten Gelächter ausbrach. "Ohhh man wie peinlich, ich hoffe doch das diese Bruchpilotin dort keine Konoichi darstellen will." dachte er sich und kurz zeichnete sich sogar auf seinem Gesicht ein leichter Anflug von Häme ab. Das blau haarige Mädchen faselte etwas von Anbu´s und schlug dabei einen deutlich hämischen Ton an, sie amüsierte sich offensichtlich prächtig über den Auftritt des Mädchens mit den grünen Augen, welche ihr scheinbar gut bekannt war. Als Karasu das Wort Anbu in seinen Ohren klingeln hörte, lies er seinen Blick scheinbar fast suchend über die Dächer kreisen, bevor er seinen Blick wieder den beiden Damen zuwendete. "Anbus? ich kann keine sehen, aber das währe wohl auch ein Armutszeugnis für dieses Reich! Es wäre wohl mehr als peinlich wenn die Spezialeinheiten dieses Dorfes sich so einfach erkennen ließen" dachte er sich, bevor er von den Worten, des ihm immer noch unbekannten Mädchens, aus seinen Gedanken gerissen wurde. Die Blauhaarige deutete in Karasu´s Richtung und war anscheinend nicht einverstanden mit seinem Auftreten und seinem Aussehen. Wortlos begann der junge Shinobi auf Kririgakure sich auf die beiden Mädchen zuzubewegen, während seine verschieden farbigen Augen die Mädchen fast analisierend musterten. "Naja zumindest scheinen sie keine Furcht zu kennen. Entweder haben sie etwas drauf oder sie sind einfach nur unheimlich dämlich... Wie auch immer vielleicht wird der Tag ja doch noch ganz interessant..." dachte er sich, während er sich den beiden Mädchen langsam weiter näherte, bevor er dem blau haarigen Mädchen mit einem fast durchbohrenden Blick tief in die Augen sah und nun auch das erste mal seine Stimme erheben sollte. "Verzieht mit bitte! Ich komme nicht von hier. Ich wusste nicht, dass es in diesem Dorf Gesetzt ist, dass Shinobis sich wie alberne Kinder aufführen müssen und sich in aller Öffentlichkeit zum Affen machen müssen" sagte er mit ruhiger Stimme zu den beiden Mädchen und wollte damit wohl auch ganz bewusst ein wenig provozieren.
Handeln | "Reden" | "Denken"
Zitieren
#7


[Bild: Unbenannt-1.jpg]
Misa hatte ihre elegante Bruchlandung gerade noch so verhindern können, ehe sie mit einem Satz vom Dach sprang und neben ihrer hübschen Freundin und Rivalin landete. Welche sich natürlich das Lachen und einen belustigten Kommentar nicht verkneifen konnte. Misa schaute sich gespielt panisch um, ehe sie grinste und sich übertrieben verneigte. „Vorstellung erfolgreich beendet!“ Versuchte sie noch immer zu vermitteln, dass diese ganze Aktion natürlich vollkommen geplant war. Ehe sie sich verlegen am Hinterkopf kratzte. „Wo bleibt den Hiko-chan?“ Fragte sie, ehe sie den Blick Lunas bemerkte welche einen fremden Shinobi aus Kirigakure fixierte. „Kann ja nicht jeder immer so gute Laune haben wie wir.“ Sonst würde vermutlich die Welt untergehen bei soviel Chaos welches entstehen würde. „Aber ja, es ist ein Fest. Schließlich sind wir super Gastgeber.“ Meinte die Aburame grinsend. Er schien auch von Misas Turbulenten Sturzflug nicht unbedingt angetan zu sein, nicht mal belustigt wirkte er. Ehe er sich den beiden Mädchen näherte und dann vor allem Luna fixierte. Und diese dann auch direkt ansprach. Das Besondere an dem Jungen? Er hatte weißes Haar und zwei verschiedene Augenfarben. Misa legte den Kopf schief während sie ihn musterte und auch das Kiri-Stirnband entdeckte. Seine Worte waren provozierend, was der Aburame überhaupt nicht gefiel. „So ein Gesetz sollte man mal einführen, um Spaßbremsen wie dich mal lockerer werden zulassen.“ Meinte sie und verschränkte die Arme vor ihrem Oberkörper. Er schien ganz schön mutig oder einfach nur überheblich sich den beiden Mädchen zu nähern und offensichtlich Streit zu suchen. Was würde passieren? Würde bei diesem Friedensfest gleich ein Kampf entbrennen?
„Reden“ | Denken | Schreien | NPC
Zitieren
#8
I was the brightest light you ever knew
childish
Wie immer war alles etwas chaotisch wenn die beiden Zeit zusammen verbrachten. Wieso sollte es auch diesmal anders sein? Nach der recht uneleganten Vorstellung von Misa versucht diese sich rauszureden was von Luna nur mit einem schiefen Lächeln und einer hochgezogenen Augenbraue kommentiert wurde.
Was weiß ich…der olle Spätzünder lässt uns mal wieder warten…typisch Uchiha halt. raunzte die Blauhaarige, es gab kaum Dinge die sie mehr hasste als Warten. Wobei sie auch nicht wirklich die Pünktlichkeit in Person war.
Der 'Gast' aus Kirigakure war den beiden natürlich aufgefallen, wenn auch nicht auf Anhieb positiv. »Was geh ich denn dann auf ein Fest wenn ich keine gute Laune hab…entzieht sich meiner Logik.« kam es nur recht trocknen von der Hozuki. Eigentlich sollte sie dem Genin mehr Sympathie entgegen bringen, war doch Kiri auch ihre Heimat. Doch schien auch er nicht gerade darauf aus zu sein Freunde zu finden, zumindest sprach seine Wortwahl nicht dafür. »Und dann auch gleich mal den pseudo Emo Look verbieten.« fügte sie ihrer Freundin hinzu, welche gekonnt wie immer antwortete. »Wenn man Gast ist sollte man sich nicht wie ein kleines Kind aufführen…außer natürlich man ist eines.« fügte sie hinzu.
Kapitel 1 Seite 3 ••• Outfit


Zitieren
#9
Das Auftreten des jungen Shinobis gefiel den beiden jungen Frauen ganz eindeutig nicht, dann sie begannen so gleich an ihm herum zu mäkeln. Pahhh eingebildete kindische Zicken! dachte er sich, während er weiter auf die Beiden zu lief. "Eigentlich müsste ich den beiden Damen ja mal eine Lektion erteilen und ihnen beibringen, was es bedeutet wenn man sich mit einen Shinobi aus Kirigakure anlegt. Anderer seits muss ich mich dann am Ende noch für diese Aktion rechtfertigen und bekomme Ärger. Nun gut aber ich bin mir sicher, dass ich schon noch meine Chance bekommen werde." Bei den Mädchen angekommen, wollte er ihnen aber wenigstens verbal noch ein par Ohrfeigen mit auf dem Weg geben. "Nun jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung, aber ein par Sachen muss ich da dennoch anmerken. Erstens bin ich hier, weil ich eben hier sein soll, als Shinobi kann man sich nicht immer aussuchen, was man tut. Zweitens bin ich sicher kein Emo und drittens benehme ich mich auch nicht wie ein Kind. Ich bin gekleidet, wie es sich für einen Shinobi aus Kirigakure gehört und benehme mich auch so. Naja sagen wir ich benehme mich fast so, denn unter anderen Umständen müsste ich euch jetzt wohl eine bittere Lektion erteilen, was für euch mit Sicherheit nicht gut ausgehen würde. In Konoha wird man ja schon zum Ninja ernannt, wenn man seinen Namen tanzen kann, aber glaubt mir, da wo ich her komme ist das anders, dass könnt ihr mir glauben!" sagte er völlig gelassen und emotionslos, ohne dabei auch nur eine Mine zu verziehen. "Aber naja egal, da wir ja zum Anlass eines Festes hier sind, und ich es natürlich nicht verantworten könnte, dass zwei solchen Schönheiten wie euch etwas zu stößt, sollten wir uns vielleicht besser vertragen. Wir wollen ja nicht das Konoha seine zwei schönsten Sehenswürdigkeiten verliert oder?" fügte er hinzu und zwinkerte den beiden kurz zu, womit er zeitgleich auch das erste mal so etwas wie eine menschliche Reaktion zeigte, auch wenn er dies natürlich auch purer Berechnung heraus tat.
Handeln | "Reden" | "Denken"
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Neue Beiträge ansehen | Heutige Beiträge ansehen | Alle Foren als gelesen markieren | Nach oben